31.05.2017

ENGAGEMENT: Kati Wilhelm spendet 2.000 EUR

Ex-Biathletin Kati Wilhelm errang bei Gastauftritt als Gabelstaplerfahrerin beim StaplerCup – den Meisterschaften im Staplerfahren im vergangenen September 2.000 Euro für die Thomas-Lurz- und Dieter-Schneider-Sportstiftung. Die Übergabe erfolgte am 6. Mai 2017 bei NO LIMITS!, dem inklusive Sport- und Spielfest in Würzburg. 

„Gemeinsame sportliche Erlebnisse setzen eine unglaublich positive Energie frei, die die Inklusion in allen gesellschaftlichen Bereichen beflügeln kann. Ich unterstütze dieses Anliegen von ganzem Herzen und widme meinen Einsatz beim StaplerCup sehr gerne der Stiftung und dem Sportfest NO LIMITS!“ - Kati Wilhelm.

Wenn in Aschaffenburg Mitte September seit über zehn Jahren rund 150 Staplerfahrerinnen und Staplerfahrer beim StaplerCup, den Meisterschaften im Staplerfahren, auf dem Aschaffenburger Schlossplatz ihre Meisterinnen und Meister suchen, nutzt der gemeinnützige Verein StaplerCup hilft e.V. die Aufmerksamkeit der jährlich rund 12.000 Zuschauer auch für seine Zwecke. Prominente Gäste dürfen dann beim sogenannten „PromiCup“ als Botschafter für ihnen am Herzen liegende Projekte hinter das Lenkrad eines Gabelstaplers steigen und mithilfe einer Charity-Tombola aufgebrachtes Spendengeld erspielen. In den neun Jahren seit Gründung des Vereins StaplerCup hilft e.V. fand rund eine Viertelmillion Euro so den Weg zu bedürftigen Kindern, Kranken oder alten Menschen in Not.

Dass Olympia-Siegerin und Ausnahme-Biathletin Kati Wilhelm nicht nur sportlich sondern auch karitativ sehr engagiert ist, bewies sie mit ihrem Einsatz für  die  Thomas-Lurz- und Dieter-Schneider-Sportstiftung im vergangenen September, als sie beim StaplerCup 2.000 Euro erstapelte. Die Stiftungsgründer und Wihelm gaben die Spende am Samstag, den 6. Mai 2017 an die Veranstalter des Sportfests NO LIMITS! in Würzburg weiter. Die Veranstaltung, die den Inklusionsgedanken auf beispielgebende Weise über den Sport transportieren will, fand hier bereits zum dritten Mal statt und will ein gesellschaftliches Bewusstsein für Fragen des Zusammenlebens von Menschen mit und ohne Handicap unter dem Motto „Leistung, Lernen, Miteinander“ fördern.

Thomas Lurz, erfolgreichster deutscher Freiwasserschwimmer und amtierender Welt-, Europa- und Deutscher Meister über 5 bzw. 10 km und Säbelfechter Dieter Schneider wollen Menschen mit Behinderungen die gleichberechtigte Teilhabe bzw. Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ermöglichen. Ihre Sportstiftung fördert Projekte, Forschungsansätze und Entwicklungen aus dem Bereich Behindertensport am Sportzentrum der Universität Würzburg, um Chancengleichheit zu fördern, Diskriminierung zu unterbinden und Ausgrenzung zu verhindern.

Quelle: Pressemitteilung

Pressekontakte:
Dieter Schneider
Thomas Lurz und Dieter Schneider Sportstiftung
01 51/16 30 14 01
info[at]sport-stiftung.de
www.sport-stiftung.de

Archiv




Gedruckt von: http://www.kati-wilhelm.de/archivdetails.html